Zeugnisverleihung der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg

Die besten Drei mit Schulleiter Johann Huber und Klassenleiterin Sabine Schramm. (Foto: Petra Schlögl)

Abensberg. An einem ungewöhnlichen Ort fand dieses Jahres die Zeugnisverleihung der Abschlussklasse der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg statt: Die Klosterkirche Biburg bildete den äußeren Rahmen, damit das Abstandsgebot eingehalten werden konnte. Die Elternbeiratsvorsitzende, Frau Rosi Köglmaier, hatte dies ermöglicht.

Zwölf Schülerinnen und ebenso viele Schüler durften sich an diesem Tage feiern lassen. Rudolf Tuscher, Religionslehrer an der Wirtschaftsschule, hatte zusammen mit seinem Diakon Herr Beringer eine würdige ökumenische Danksagung vorbereitet.

Schulleiter OStD Johann Huber ging in seiner Rede auf die besondere Situation der Abschlussschüler ein, die coronabedingt keine Vorbereitung wie in den vergangenen Jahren hatten. Trotzdem können sich ihre Ergebnisse sehen lassen. Er zweifelte in seiner Rede den alten Spruch „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ an und meinte, dass er geändert werden müsse: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans immer mehr!“ Er gratulierte den Schülerinnen und Schüler ganz herzlich zu ihrem ersten schulischen Erfolg. Alle haben gezeigt, dass sie kontinuierlich gelernt haben. Damit haben sie die Eintrittskarte für ihren beruflichen Einstieg oder den Einstieg in die FOS gelöst. Die Betriebe warten auf die Abschlussschüler, denn die duale Ausbildung steht gleichwertig neben einem Studium.

Der Schulleiter dankte allen, die die Schülerinnen und Schüler auf ihrem bisherigen Schulweg begleitet und unterstützt haben. Auch die 3. Bürgermeisterin der Stadt Abensberg und Vertreterin des Sachaufwandsträgers, Marion Huber-Schaller, gratulierte den Schülerinnen und Schüler zu ihrer Leistung. Der Stellvertreter des Landrats, Herr Wolfgang Gural, wünschte den jungen Menschen viel Erfolg für ihren weiteren Lebensweg. Auch die Elternbeiratsvorsitzende, Frau Rosi Köglmaier, würdigte in ihrem Grußwort die Anstrengungsbereitschaft der vor ihr Sitzenden.

In ihrer Schülerrede dankten zwei Abschlussschüler allen Wegbegleitern und blickten auf eine gelungene Schulzeit zurück. Umrahmt von musikalischen Leckerbissen des Lehrerduos Werner Holzer und Simon Quoika, erhielten die Schülerinnen und Schüler anschließend ihre Abschlusszeugnisse, überreicht auf einem Silbertablett. Schuleiter OStD Johann Huber und die Klassenleiterin StRin Sabine Schramm gratulierten coronagemäß. Im Hintergrund wurden Bilder vom ersten Schultag der Abschlussschüler/innen gezeigt.

Die besten Drei erhielten zusätzlichen einen Geldpreis, gestiftet vom Förderverein des BSZ Kelheim: Sebastian Schaller aus Kirchdorf mit einem Notenschnitt von 1,25, Elena Kürzl aus Saal/Donau mit einem Schnitt von 1,5 und Simon Huber aus Kirchdorf mit einem Schnitt von 1,8. Den musikalischen Abschluss bildete ein Schülerduo: Die Abschlussschülerin Elena Kürzl sang, begleitet von ihrem Mitschüler Karl Dumser. Draußen vor der Kirche wurden noch Luftballons mit Wunschzetteln in den Himmel geschickt.

Autor: Petra Schlögl, OStRin

Berufsschule
Kelheim

Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 09441/ 29760
Fax: 09441/ 297658

Außenstelle
Mainburg

Ebrantshauser Straße 2
84048 Mainburg
Tel.: 08751/ 86620
Fax: 08751/ 866242

FOSBOS
Kelheim

Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 09441/ 29760
Fax: 09441/ 297658

Wirtschaftsschule
Abensberg

Römerstraße 12
93326 Abensberg
Tel.: 09443/ 6439
Fax: 09443/ 3440

Login